Ehrenamtskarte MV

Springe direkt zu:

Rosemarie Möller mit EhrenamtsKarte MV geehrt

DSC_0296
Strahlende Gesichter in Göhlen: Rosemarie Möller (Mitte) wurde von Angelika Lübcke (r.) und Bürgermeister Helmut Seyer die Ehrenamtskarte MV überreicht.

03.12.2020 / Dénise Schulze / Ludwigsluster Tageblatt

Richtig glauben kann Rosemarie Möller noch nicht, was gerade passiert ist. Eigentlich wollte sie nur an der Sitzung des Kulturausschusses der Gemeinde Göhlen teilnehmen. Doch Bürgermeister Helmut Seyer und die Mitglieder des Ausschusses hatten eine Überraschung vorbereitet. Rosemarie Möller, die von allen nur Rosi genannt wird, wurde an diesem Abend die Ehrenamtskarte des Landes MV übergeben. Für ihren ehrenamtlichen Einsatz im örtlichen Jugendklub, den sie seit 18 Jahren betreut.

„Rosi ist die Seele der Jugendarbeit in Göhlen.“ So bringt Helmut Seyer das Engagement von Rosi Möller auf den Punkt. Seit 18 Jahren leitet sie den Jugendklub, die vergangenen drei Jahre ehrenamtlich. Mindestens dreimal in der Woche ist der Klub geöffnet und bietet den Kindern und Jugendlichen einen sicheren Ort zum Spielen, Basteln, Erzählen und Verweilen. Und auch bei Dorfveranstaltungen ist der Jugendklub immer eingebunden, ob am Tag des Baumes, beim Herbstfeuer oder beim Weihnachtsbaumaufstellen. „Aber die Kinder und Jugendlichen kommen nicht von alleine, sondern weil Rosi sie immer dazu motiviert.“ So auch zu den monatlichen Spielenachmittagen im Alten- und Pflegeheim Alt Krenzlin. „Ich freue mich sehr, dass du heute diese Ehrung erhältst. Ich kenne keine Person, die es mehr verdient hätte“, erklärt der Bürgermeister.

Da hatte es Rosi Möller erst einmal die Sprache verschlagen. „Das wäre nicht nötig gewesen, ich mache die Arbeit so gerne. Für mich ist das selbstverständlich.“ Da das Ehrenamt eben nicht selbstverständlich ist, und der Einsatz vieler Freiwilliger in den Gemeinden gewürdigt werden sollte, dafür wurde die Ehrenamtskarte Anfang des Jahres eingeführt. „Ich habe davon aus der Zeitung erfahren und daraufhin einen Antrag eingereicht, um Rosi und ihre Arbeit zu ehren“, erklärt Helmut Seyer. Diese Anträge landen auf dem Tisch von Angelika Lübcke von der Mit-Mach-Zentrale Ludwigslust-Parchim, die an diesem Abend ebenfalls in Göhlen war. „Sie erfüllen alle Voraussetzungen und haben diese Würdigung mehr als verdient.“

Wer eine Ehrenamtskarte erhalten möchte, muss sich unter anderem mindestens fünf Stunden in der Woche oder insgesamt 250 Stunden ehrenamtlich in Mecklenburg-Vorpommern engagieren und hier auch wohnen. Drei Jahre lang ist die Karte gültig und bietet den Inhabern diverse Vergünstigungen im ganzen Land. Zum Beispiel beim Eintrittspreis in den Rostocker Zoo. Einige Tankstellen bieten außerdem kostenfreie Heißgetränke an, wie Angelika Lübcke erklärt. Mehr als 100 Partner gibt es mittlerweile im Land. Auch die Gemeinde Göhlen überlege aktuell, Partner der Aktion zu werden, wie Helmut Seyer mitteilt.

Rosi Möller ist sehr glücklich über die Auszeichnung, an ihrer Arbeit soll sich deswegen aber nichts ändern. „Solange ich gesund bin, und die Kinder und Jugendlichen immer gerne in den Klub kommen, werde ich weitermachen. Denn es macht mir einfach so viel Spaß.“